Zurück zur Startseite
Sie befinden sich hier:  Klimaschutz im Ilm-Kreis • Klimaschutz • Projekte

Handlungsfeld 4: Klimafreundliche Mobilität

Radverkehrskonzept Ilm-Kreis-Baustein Elektrofahrradmobilität:

Im Rahmen der Erarbeitung des neuen Radverkehrskonzeptes für den Ilm-Kreis wird der Vertiefungsbaustein "Elektrofahrradmobilität" betrachtet.

Folgende Schwerpunktthemen sind derzeit in der Bearbeitung:

Projektgruppe Elektrofahrradmobilität im Ilm-Kreis im Rahmen des Radverkehrskonzeptes

Die Projektgruppe "Elektrofahrradmobilität Ilm-Kreis" besteht aus sechs interessierten Bürgern die das Thema im Kreis gemeinsam mit dem Klimaschutzmanager entwickeln. In den bisherigen Projektgruppensitzungen sind Maßnahmen zur Entwicklung von Elektromobilitätsangeboten für den touristischen Sektor und für den Alltagsradverkehr bzw. Radpendelverkehr definiert wurden. Darüber hinaus sind Standorte für Ladesäulen auf der Gebietskulisse des Landkreises festgelegt wurden die nun mit den betroffenen Gemeinden in die Abstimmung kommen. Die Projektgruppe tagt zirka alle sechs Wochen. Weitere interessierte Bürger die sich in den Prozess einbringen möchten sind herzlich willkommen.

Entwicklung eines "Fahrplan Elektrofahrradmobilität" zur Bündelung, Weiterentwicklung und Umsetzung von Angeboten im Ilm-Kreis

Im Ilm-Kreis sind eine Vielzahl von Institutionen und Akteuren bereits mit der konkreten Planung und Umsetzung von Elektrofahrradmobilitätsangeboten beschäftigt. Unter dem Dach des Landratsamtes (Klimaschutzmanager, Radverkehrsbeauftragte) soll ein abgestimmtes Vorgehen bei der Entwicklung von Angeboten und bei der Umsetzung von Infrastrukturmaßnahmen herbeigeführt werden. Als Instrument wird derzeit ein "Fahrplan Elektrofahrradmobilität" als Planungsgrundlage zum Ausbau des Themas im Landkreis entwickelt. Partner zur Entwicklung der gemeinsamen Strategie sind das Biosphärenreservat Vessertal-Thüringer Wald, der Naturpark Thüringer Wald, der Regionalverbund und die Stadt Ilmenau. Bereits im Jahr 2016 sollen die ersten Maßnahmen aus der gemeinsamen Strategie in die Umsetzung gebracht werden. Dazu zählen unter anderem die Eröffnung einer Pedelec Ausleihstation am Bahnhof von Ilmenau, die Installation von Ladeinfrastruktur in unterschiedlichen Bereichen des Kreises und die Darstellung der Angebote in einem gemeinsamen Printprodukt.

Entwicklung von nachhaltigen ERad-Tourismusangeboten

Derzeit wird die Entwicklung und Vermarktung von geführten Elektro-Mountainbike Touren im Biosphärenreservat Vessertal-Thüringer Wald und im Naturpark Thüringer Wald durch den Klimaschutzprozess im Landkreis gefördert. Zielstellung ist es mit zwei Guides im Jahr 2016 geführte Touren mit Elektro-Mountainbikes (Pedelecs) anzubieten. Ausgangspunkt der Touren wird der Bahnhof in Ilmenau sein.

Unterstützung des Pilotvorhabens "Energieautarke Ladestation" und Probebetrieb bei erfolgreicher Entwicklung

Eine klimafreundliche Mobilität mit Elektrofahrrädern kann nur gelingen wenn der genutzte Strom entweder aus erneuerbaren Energiequellen kommt oder selbst hergestellt und direkt zum Aufladen von Akkus genutzt wird. Derzeit wird in Arnstadt eine energieautarke Ladestation von einer Privatperson mit Fördermitteln des Freistaates Thüringen entwickelt. Es ist angedacht die Ladestation bei erfolgreicher Entwicklung für einen Probebetrieb im Kreis zu nutzen. 


Mobilitätskonzept Ilm-Kreis:

Derzeit wird die Erstellung eines Integrierten Mobilitätskonzeptes für die Bereiche Kfz, ÖPNV und Radverkehr geprüft. Es ist angedacht die Ergebnisse aus einem möglichen Baustein Elektrofahrradmobilität in ein Gesamtkonzept einfließen zu lassen, so dass eine umfangreiche und ganzheitliche Betrachtung zur Entwicklung einer nachhaltigen Mobilität im Ilm-Kreis gewährleistet wird. Zielstellung ist es konkrete Verbesserungen in der Verknüpfung von den unterschiedlichen Verkehrsmitteln zu erreichen um Einsparungen im Kfz-Individualverkehr herbeizuführen. Bei diesem Vorhaben wird geprüft Fördermittel des Bundesministeriums für Umwelt, Bau und Reaktorsicherheit in Anspruch zu nehmen. Beginn der Maßnahme ist für das späte Frühjahr 2016 geplant.


Kommunaler Fuhrpark:


Die Überprüfung des gesamten kommunalen Fuhrparks der Verwaltung des Ilm-Kreises ist ein weiterer inhaltlicher Schwerpunkt im Handlungsfeld klimafreundliche Mobilität. Zielstellung hierbei ist es Einsparungspotentiale zu identifizieren (Flottenverbrauch und CO2-Emissionen in g/km) um damit eine Energie- und Effizienzsteigerung des Fuhrparks kurz bis mittelfristig zu erreichen. Im Rahmen dieser Betrachtung werden darüber hinaus alternative Mobilitätsmodelle, z. B. auf Basis von Elektrofahrzeugen, betrachtet und einer Bewertung unterzogen.

Zurück


Ihr Ansprechpartner im Landratsamt Ilm-Kreis:

Klimaschutzmanager
Felix Schmigalle

Felix Schmigalle, Klimaschutzmanager des Ilm-Kreises

 

 

 

 

 

Ritterstraße 14
99310 Arnstadt
Raum: 356

Telefon: 03628 738-119
Fax:       03628 738-111

E-Mail:
f.schmigalle@ilm-kreis.de

Internet:
www.ilm-kreis/klimaschutz

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit